IT Monitoring mit bluechip und Server-Eye

Alles auf einen Blick – proaktives Hardware-Monitoring mit bluechip und Server-Eye


Auch heute schon sind die Systeme der bluechip SERVERline mit diversen Möglichkeiten der Hardware-Überwachung ausgestattet. Sei es die IPMI-Schnittstelle der verbauten Mainboards oder der Storage Manager für Konfiguration und Überwachung des Festplatten-Stacks. Alle diese Interfaces stellen dem Administrator vielfältige Möglichkeiten der Hardware-Überwachung zur Verfügung.

Um die bereits bestehenden Möglichkeiten für unsere Kunden weiter zu optimieren und ein zentrales Werkzeug zur Überwachung zur Verfügung zu stellen, können die Systeme der bluechip SERVERline zukünftig mittels der Software Server-Eye zentral überwacht werden. Hieraus ergibt sich der große Vorteil, dass alle Systeme in einer zentralen Oberfläche zusammengefasst und überwacht werden können.

Server-Eye ist eine mittelstandsorientierte Monitoring-Software zur Überwachung aller wesentlichen Prozesse einer IT-Infrastruktur und ermöglicht Kunden einen sicheren und reibungslosen Betrieb der gesamten IT-Landschaft.

Welche Überwachungsmöglichkeiten gibt es?


Auf die Hardware der bluechip SERVERline-Systeme abgestimmte Sensoren ermöglichen ab Auslieferung, die Werte der IPMI-Schnittstelle und die des RAID-Controllers auszuwerten und zu überwachen. Die dafür notwendigen Sensoren stehen auf bluechip-Servern kostenfrei zur Verfügung. Die Gesundheitszustände der überwachten Systeme können zentral über das per Web-Oberfläche erreichbare Online-Control-Center (zentrale Steuerungsoberfläche von Server-Eye) abgerufen und geprüft werden.

ServerEye IPM Sensorwerte
Bildausschnitt: IPMI-Sensorwerte

Optional besteht die Möglichkeit, auf weitere über 400 flexibel konfigurierbare Sensoren zuzugreifen.

Welche Überwachungsmöglichkeiten gibt es?


Sollte es zu einem Hardware-Defekt kommen, kann dieser über das Online-Control-Center eingesehen und spezifiziert werden. Mittels E-Mail, Push-Benachrichtigung, SMS oder TANSS Ticket wird der Administrator über kritische Zustände und bestehenden Handlungsbedarf bei seinen Systemen informiert.

Welchen Mehrwert bietet bluechip?


Auf bluechip-Servern, die zusammen mit einem Vor-Ort-Service bezogen werden, steht neben den kostenfreien Sensoren die Option zur Verfügung, die bluechip Server-Hotline aktiv in den Mail-Verteiler für Meldungen zur Systemgesundheit aufzunehmen. Tritt ein Fehler auf, werden parallel zum Reseller oder Administrator vor Ort die Techniker im Hause bluechip Informiert. Somit kann in Echtzeit reagiert und notwendige Maßnahmen eingeleitet werden. Sei es durch die Beauftragung eines Vor-Ort-Einsatzes oder auch die Kontaktaufnahme zur weiteren Fehlerqualifikation.

Im Idealfall können Fehler so behoben werden, bevor diese beim Endkunden auffallen oder gar zum Geschäftsstillstand führen.

ServerEye Schema

Welche Kosten entstehen mit Nutzung der bluechip-Sensoren?


Die Sensoren für RAID- und IPMI-Überwachung stehen auf bluechip-Systemen kostenfrei zur Verfügung. Wird ein Vor-Ort-Service gebucht, kann die proaktive Unterstützung durch bluechip für die Laufzeit des Vor-Ort-Service (bis zu 60 Monate) ebenfalls kostenfrei aktiviert und genutzt werden

Link Kontakt
Link Konfigurator
Link Broschüre
Link Support
Link Kontakt