Microsoft Hyper-V

Die Virtualisierung von Rechenzentren und Hybrid-Clouds


Microsofts Virtualisierungslösungen basieren auf Hyper-V und sind in Windows Server enthalten. Sie beschleunigen die virtualisierte Bereitstellung und die Wartung von Anwendungen und steigern so die Effizienz und Flexibilität der IT. Zudem unterstützen sie dabei, mehr Workloads auf weniger Servern zu konsolidieren und so die Kosten zu reduzieren

Microsoft Hyper-V – die Neuerungen im Überblick
Mit Windows Server 2012 R2 wird eine neue Generation von virtuellen Maschinen eingeführt. Die so genannte Generation 2 VM unterstützt SCSI Boot, Secure Boot, PXE Boot mit 10 GBit Durchsatz und vieles mehr. Zudem wurde die Performance der Generation 2 VM gegenüber der Generation 1 VM enorm gesteigert.

HyperV

Voraussetzung zur Nutzung der Generation 2 VM ist die aktuelle Hyper-V Version aus Windows Server 2012 R2 und ein Gastbetriebssystem mit Windows 8 oder Windows Server 2012 und höher. Windows Server 2012 R2 kann weiterhin Generation 1 VMs bereitstellen und auch der Parallelbetrieb von Generation 1 VM und Generation 2 VMs auf einem Windows Server 2012 R2 basierenden Hyper-V Host ermöglichen.


Microsoft Hyper-V Replica für die Replikation auf einen weiteren Host
Hyper-V Replica wurde mit Windows Server 2012 eingeführt und erlaubt es, virtuelle Maschinen von einem Hyper-V Host auf einen weiteren Hyper-V Host zu replizieren. Die Replikation kann zwischen einzelnen

HyperV Replica

Hyper-V Hosts, Hyper-V Clustern, aber auch zwischen einem Hyper-V Cluster und einem einzelnen Hyper-V Host erfolgen. Hyper-V Replica ermöglicht es, nicht nur den aktuellen Systemzustand auf einen weiteren Hyper-V Host zu replizieren, sondern auch Vorgängerversionen auf dem Replica-Server vorzuhalten. So bietet Hyper-V Replica neben dem Schutz vor Hardwareausfällen auch die Möglichkeit, die HyperV-Umgebung vor Konfigurationsfehlern und versehentlicher Datenlöschung in virtuellen Maschinen zu schützen. Im Fehlerfall kann der IT-Verantwortliche auf die aktuelle Version oder auf eine Vorgängerversion auf dem Replica Server umschalten. Die Replikationsfrequenz lässt sich bei Windows Server 2012 R2 für drei unterschiedliche Werte konfigurieren – 30 Sekunden, 5 Minuten und 15 Minuten. Zudem gibt es die Möglichkeit, Hyper-V Replica auf einen dritten Hyper-V Host zu erweitern.
Hyper-V Replica
Link Kontakt
Link Konfigurator
Link Broschüre
Link Support